Sankenbach See (Baiersbronn)

Vor ca. 3.000 Jahren ist der Karsee fast völlig ausgelaufen. Schuld war der stark Wasser führende Sankenbach mit seinem sehr starken Gefälle. Der Wasserfall durchbrach die Endmoräne, die wie ein Sperrriegel das Wasser im Sankenbachkessel hielt. 1980/81 wurde der Endmoränenwall vom staatl. Forstamt Obertal in Zusammenarbeit mit dem Wasserwirtschaftsamt Freudenstadt mit 12.000 Kubikmeter Erdmaterial aufgeschüttet. So konnte der Sankenbachsee auf natürliche Weise wieder voll laufen. Der See und die angrenzenden Feuchtwiesen bilden ein wertvolles Biotop, weshalb es heute unter Naturschutz steht. Die steile Karwand erhebt sich gewaltig und lässt den Sankenbach als 40 m hohen, zweistufigen Wasserfall in den Sankenbachsee stürzen. Die Karwände werden von Gesteinen des Eck’schen Horizontes im Unteren Buntsandstein gebildet. Die meisten Karseen liegen im Mittleren Buntsandstein. (Quelle: baiersbronn.de)

Ich konnte den See bisher “leider” nur im Winter besuchen. Der ca 30 Minuten lange weg vom Parkplatz bis zum See läuft sich sehr gut zu Fuß. (auch im Winter)

Ein kleiner Tipp wer noch einen Wasserfall sehen möchte, der sollte den Rundweg am See unbedingt mitnehmen. Der Weg zum Wasserfall ist dann schon etwas anspruchsvoller.

DSC09843 DSC09825-HDR DSC09819-HDR DSC09814

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.