Black Forest

Lotharpfad Schwarzwald

Der Lotharpfad ist ein Walderlebnis- und Lehrpfad im Naturschutzgebiet Schliffkopf an der Schwarzwaldhochstraße zwischen Oppenau und Baiersbronn an der B 500 im Nordschwarzwald. Der Name des Sturmwurferlebnispfads geht zurück auf den Orkan Lothar, der am 26. Dezember 1999 mit Windgeschwindigkeiten bis zu 200 km/h hier eine breite Schneise in den Wald gerissen hat.

Nachdem Bergweiden durch Stallhaltung und Aufgabe der Heunutzung zunehmend brach gefallen waren, wurden die Hochflächen des Nordschwarzwaldes zunächst vorwiegend mit Fichten wieder aufgeforstet, die im Buntsandsteinboden nicht tief wurzeln konnten. Insgesamt riss der Sturm in Baden-Württemberg innerhalb von zwei Stunden rund 30 Millionen Kubikmeter Holz zu Boden.

Nach dem Sturm beschlossen die Naturschutz- und die Forstverwaltung, die 10 Hektar große Sturmwurffläche des Lotharpfades als Bannwald sich selbst zu überlassen, um die natürliche Regeneration langfristig beobachten zu können. Das Projekt wird vom Nationalpark Schwarzwald betreut.

An der Schwarzwaldhochstraße (B 500) zwischen Ruhestein und KniebisAlexanderschanze entstand im Juni 2003 – im Rahmen des mit Mitteln der Europäischen Union geförderten Projekts Grindenschwarzwald – ein 800 m langer Lehr- und Erlebnispfad, der über Treppen, Brücken und Stege aus hier angefallenem Bruchholz über und unter den umgestürzten Bäumen hindurchführt – der Lotharpfad im engeren Sinne. Eine Aussichtsplattform bietet einen Ausblick über Braunberg, Lierbach, OppenauStraßburg und den Vogesen; bei guter Fernsicht bis zum Feldberg, dem Kaiserstuhl und zu den Alpen.

2007 wurde von jährlich annähernd 50.000 Besuchern am Lotharpfad berichtet.


Nicht meine erste Reise zum Lotharpfad im Schwarzwald eigentlich wollte ich die Milchstraße fotografieren die Bedingungen waren Anfangs auch gut! doch dann als das Zentrum der Milchstraße sichtbar wurde zogen leider Wolken auf 🙂 So ist es manchmal in der Landschaft bzw Astrofotografie.


Ich entschied mich also nach einer ca 10 km Nachtwanderung doch bis zum Sonnenaufgang zu bleiben es hat sich definitiv gelohnt. Im Minutentakt änderte sich das Licht und die Farben. Ein absolut unvergessliches Erlebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.